Am Mo. dem 16.3.2015 und am Di. dem 17.3. fand in der Aula der Bufa eine Schulung nach VDI 6023 statt.
Nicht erst wenn es zu spät ist, sollte das Thema Trinkwasserhygiene bei Planung, Installation und Betrieb von Trinkwasserinstallationen ganz oben auf der Agenda stehen.

Mit der VDI/DVGW Richtlinie 6023 „Hygiene in Trinkwasser-Installationen“ wurde vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) eine Richtlinie erstellt, die Hinweise für die Planung, Errichtung, Inbetriebnahme, Nutzung, Betriebsweise und Instandhaltung der Trinkwasserinstallationen enthält. Die Firma Uponor bot dazu das Seminar „Trinkwasserhygiene nach VDI/DVGW 6023“ an, bei dem sich Schüler der SA3 und SA4, sowie einige externe Fachplaner qualifizieren konnten. Diese Qualifizierungsmaßnahme wird nach Kategorie A der VDI/ DVGW 6023 durchgeführt, die lt. aktueller UBA-Empfehlung zur Durchführung der Gefährdungsanalyse berechtigt.VDI6023 3

Referenten der Schulung waren Herr Dirk Schulze und - für den mikrobiologischen Teil - Herr Dr. Lothar Erdinger.

Themen der Schulung waren:

  • Gesundheitliche Aspekte, Problemzonen der Hygiene
  • Messverfahren zur Messung und Kontrolle physikalischer Kenngrößen Mikrobiologische Bestimmung und Probennahme
  • Dimensionierung der Kalt- und Warmwasserrohrleitung
  • Maßgebende Gesetze, Vorschriften und technische Regeln
    - TrinkwV und weitere maßgebende Verordnungen
    - EN 806, DIN EN 1717, nationale Anhänge 1988 DIN 50930-6
    - DVGW Arbeitsblatt W 551 und W 553 und VDI/DVGW 6023

VDI6023 2Die erfolgreiche Teilnahme an der Schulung wurde durch die Prüfung nach Vorgabe der VDI/DVGW 6023 untermauert.
Die Teilnehmer haben sich hiermit qualifiziert für die hygienebewusste Durchführung von Arbeiten, wie sie im Rahmen von Planungs-, Errichtungs-, Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten anfallen, die u. a. bei einer Gefährdungsanalyse nach Trinkwasserverordnung benötigt werden.

Zum Abschluss referierte Herr Udo Weber von der Firma Bender + Urich aus seinen Erfahrungen mit falsch geplanten oder falsch ausgeführten Anlagen. Seine Bilder untermauerten sehr anschaulich die Notwendigkeit, dass sanitärtechnische Anlagen unter Beachtung der Hygiene geplant, erstellt und gewartet werden müssen.